NDR 2-Festival auf dem Marktplatz

Heute findet das NDR 2-Festival statt. Darum bin ich gemeinsam mit meinem Sohn Noah nach Heide gekommen. Bei einem Fischbrötchen tauchen wir ein in das rege Treiben in der Friedrich- und der Süderstraße. Anschließend schlendern wir über den für das Konzert vorbereiteten Marktplatz. Eine riesige Bühne ist von fleißigen Handwerkern für die musikalischen Darbietungen aufgebaut worden. Einmal mehr bin ich beeindruckt von den Dimensionen des Marktplatzes.

Ich komme mit einigen Heiderinnen und Heidern ins Gespräch, die mich vom Foto in der heutigen Ausgabe der Dithmarscher Landeszeitung wiedererkennen. Die Rückmeldungen über meine Bewerbung sind sehr positiv, und es ergeben sich gute Gespräche.

Beim Gang durch die Innenstadt entdecke ich im Schumacherort die Statue eines Schusterjungen und erfahre, dass die Schumacher im 19. Jahrhundert die größte Handwerkergruppe in Heide waren.

Aber nun geht es zurück zum Festivalgelände, denn gerade hat das erste Konzert begonnen. Alexa Feser singt tiefgründige deutsche Songs, und die bereits fröhliche Stimmung auf dem Marktplatz wird noch besser. Und bei Nicos Santos wird sogar getanzt. Nach Nico Santos geht es nach Hause. Noah hätte gerne noch Adel Tawil gesehen, dessen Songs er sehr gerne mag, aber es war ein langer Tag. Wir sind uns einig, dass wir das auf ein anderes Mal veschieben müssen.

Nur wenige Städte haben so fantastische Möglichkeiten, mitten in der Innenstadt ein Festival von dieser Größe stattfinden zu lassen. Und die wachsende Zahl an Zuschauern zeigt, dass der NDR hier ein großartiges Konzert mit hervorragenden Künstlern organisiert hat. Hoffentlich gibt es mehr davon!