Mitgliederversammlung der SPD bestimmt mich als Bewerber für das Bürgermeisteramt

Heute ist ein sehr wichtiger Tag auf meinem Weg ins Heider Rathaus. Heute entscheidet die Mitgliederversammlung der SPD über meine Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters.

Das Bürgerhaus am Rathaus ist schon gut besucht, als ich dort eintreffe. Ich fühle mich dort gut aufgehoben, denn die Teilnehmer der Veranstaltung begrüßen mich sehr freundlich, fast wie einen alten Bekannten. Die SPD-Mitglieder kennen mich bereits aus einem persönlichen Brief, den ich Ihnen vor einigen Tagen zugeschickt hatte. Neben den SPD-Mitgliedern sind auch einige Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur öffentlichen Mitgliederversammlung gefolgt. Auch sie wollen mich als Bewerber für das Amt des Bürgermeisters kennenlernen. Dieses große Interesse der Heider freut mich sehr.

Nach den einführenden Worten des Vorsitzenden Norbert Drengk, in denen er Wunsch und Motive der Sozialdemokraten für einen Wechsel auf dem Bürgermeisterstuhl darlegt, bin ich an der Reihe. Ich stelle mich, meinen persönlichen und beruflichen Werdegang vor und berichte dem Publikum, warum ich der nächste Bürgermeister von Heide werden möchte und welche ersten Ziele ich für Heide habe. Der anschließende kräftige Applaus aller Anwesenden bestätigt mich und gibt mir ein gutes Gefühl.

Es folgen einige  Fragen, die ich gerne und ausführlich beantworte. Dazu gehören auch Fragen zu Straßenausbaubeiträgen. Mir wird deutlich, dass sich die anwesenden Heiderinnen und Heider mit diesem Problem allein gelassen fühlen.

Nun kommt die Entscheidung – die Wahl. In geheimer Abstimmung werde ich mit 20 Stimmen, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung, gewählt. Es ist ein überwältigendes Ergebnis. Applaus, Glückwünsche, Umarmungen und Blumen zeigen, dass alle mit dem Ergebnis zufrieden sind. Diese Unterstützung ist ein motivierender Start für meine Wahlkampagne in den kommenden Monate – so kann es gerne weitergehen!