Gespräch mit Mühlenbäcker Udo Balzer und seiner Frau

Heute Morgen bin ich mit Udo Balzer am Hauptsitz der Mühlen Bäckerei in der Blumenstraße  verabredet. Eine Mitarbeiterin im Verkauf führt mich in die Büroräume, wo das Ehepaar Balzer mich bereits erwartet. Nach einer freundlichen Begrüßung nehme ich ebenfalls am großen Tisch Platz und bekomme einen Kaffee serviert.

Bereits in jungen Jahren hat sich das Ehepaar Balzer vor 33 Jahren selbständig gemacht und hier in der Blumenstraße eine bereits bestehende Bäckerei gekauft. Seitdem betreiben die Eheleute von hier aus ihre eigene Bäckerei – die Mühlen Bäckerei – mit beeindruckendem Erfolg! Denn das Ehepaar hat das Unternehmen auf 16 Filialen mit insgesamt etwa 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgebaut. Darunter befinden sich Filialen in Wesselburen, in Meldorf, seit 25 Jahren auch in Tönning und seit bereits 28 Jahren in Büsum.

Gebacken wird ausschließlich hier am Hauptsitz  in der Blumenstraße, und von hier aus werden alle Filialen mehrmals am Tag beliefert. „Heute würde ich diesen Standort wegen der Parkplatzsituation nicht mehr wählen. Aber damals haben wir uns darüber gar keine Gedanken gemacht“, sagt Herr Balzer. In diesem Moment betritt eine Mitarbeiterin das Büro und serviert uns ein Tablett mit einer Auswahl belegter Brötchen und anderer Backwaren. Ich freue mich über diese Aufmerksamkeit und das Frühstück und greife beherzt zu. Jedoch zu mehr als einem Brötchen komme ich nicht. Viel zu sehr sind wir in unser Gespräch vertieft.

Vor einigen Jahren hat das Ehepaar einige seiner Filialen verkauft. Sie hätten befürchtet, dass sich die Größe negativ auf die Qualität ihrer Produkte auswirke, erklärt Herr Balzer. Daher hat man sich wieder mehr darauf konzentriert, neue Produktlinien zu entwickeln und mit neuen Rezepten zu experimentieren. Zur Philosophie der Mühlen Bäckerei gehört es, keine  Backmittel und Zusatzstoffe zu verwenden. Darauf ist zu einem guten Teil sicherlich der Erfolg der Mühlen-Bäckerei zurückzuführen und auf wirtschaftliches Augenmaß, Ideenreichtum und Fleiß sowie das mitreißende Engagement des Ehepaares Balzer.