Festumzug zum 123. Kinder-Vogelschießen

Gestern und heute ist Kindervogelschießen. Auf Einladung des Vorsitzenden des Fördervereins Heider Kindervogelschießen, Kristian Esch, am Festumzug teilzunehmen, finde ich mich gegen 14:00 Uhr an der Grundschule Lüttenheid ein. Nach und nach füllt sich der Schulhof mit den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern und Geschwistern. Auch die Honoratioren treffen ein, neben Herrn  Esch sind das unter anderen der neue Bürgervorsteher Michael Stumm und sein Vorgänger und frisch ernannte Ehrenbürger Franz Helmut Pohlmann.

Nachdem sich die Klassen der Grundschule Lüttenheid mit ihren Lehrerinnen und Lehrern formiert haben, setzt sich der Zug in Bewegung Richtung Wulf-Isebrand-Platz. Franz Helmut Pohlmann lädt mich ein, gemeinsam mit ihm, der Lehrerin Frau Nissen  und weiteren Offiziellen an der Spitze des Zuges zu marschieren.

An der Stadtbrücke treffen wir auf den Zug der Grundschüler aus Süderholm und Ostrohe. Die beiden Züge verschmelzen, und mittendrin spielen die Symphonic-Band des Gymnasiums Heide-Ost und der Musikzug Itzehoe. Viele Familienangehörige und Schaulustige säumen die für den Umzug abgesperrten Straßen.

Es ist ein bunter Umzug, die Schülerinnen und Schüler sind nach Klassen geordnet. Jede Klasse hält selbstgebastelte Schilder in die Höhe, die das jeweilige Motto  widerspiegeln, das sich die Klassen für diesen  Umzug ausgesucht haben. An der Spitze einer jeden Klasse geht das jeweilige Königspaar. Die Königspaare waren gestern in verschiedenen Geschicklichkeitsspielen ermittelt worden.

Nach einer Runde um den gesamten Marktplatz zieht der mehrere hundert Meter lange Zug nun auf dem Marktplatz ein. Es dauert eine ganze Weile, bis sich alle Schülerinnen und Schüler am Kandelaber versammelt haben. Und auch eine beeindruckende Zahl an Zuschauern hat sich eingefunden. Hier werden nun die jeweiligen Königspaare geehrt, bevor die Klassen wieder in ihre Schulen zurückkehren. Für viele Schüler und ihre Eltern ist dieser Tag sicherlich ein unvergessliches Erlebnis. Großer Dank gilt deshalb all denen, die daran mitgewirkt haben, das Kinder-Vogelschießen und den festlichen Umzug zu ermöglichen. Neben den Lehrern  und einigen Eltern gehören dazu auch die Marktbeschicker, die dem Förderverein eine großzügige Spende überreicht haben.